Studium Faesolanum

Kurzer biografischer Abriss

1908-10-09

In Figline Valdarno geboren.

1914-1919

Besuch der Volksschule “Raffaello Lambruschini”.

1923-09-27

Eintritt ins Priesterseminar, wo er Gymnasium, Lyzeum und das Theologiestudium absolviert. Er setzt seine Studien im "Archivio di Stato di Firenze" fort, wo er sich in Paleografie, Diplomatik und Archivistik diplomiert.

1933-06-10

Priesterweihung durch Mons. Giovanni Fossà, Bischof von Fiesole (1909-1936). Darauf Ernennung zum Kapellan der Stiftskirche von S. Maria a Figline und schließlich zum Messner des Domkapitels der Kathedrale von Fiesole.

1933-1938

Vizerektor, Italienisch-, Latein- und Griechischlehrer am Seminar von Fiesole .

1938-1954

Diözesandirektor der "Pontificie Opere Missionarie" und diözesaner Delegierter der Universität "Cattolica del Sacro Cuore". 

1938-1985

Beendigung seiner Lehrerlaufbahn. Er übernimmt die Pfarre S. Martino a Mensola (Florenz) und wird Korektor  der "Compagnia di S. Andrea di Scozia". Gleichzeitig arbeitet er als Historiker von Fiesole Stadt und Diözese.

Ab 1954

Mons. Antonio Bagnoli, Bischof von Fiesole (1954-1977), beauftragt ihn mit der Inventarisierung sowohl des Bischöflichen Archivs  als auch des Domkapitel-Archivs.

1960

Publikation des Inventars des Domkapitel-Archivs.

1962

Publikation des Inventars des Bischöflichen Archivs.

Ab 1966

"Convisitatore" der Pfarrarchive der Diözese Fiesole, deren Inventare er redigiert (Publikation 1974).

Ab 1968

Kanonikus der Kathedrale von Fiesole.

Ab 1969

Direktor der Bischöflichen- und des Domkapitel-Archivs.

Ab 1970

Ehreninspektor der "Sovrintendenza ai Beni Storici, Artistici, Monumentali e Ambientali" der Diözese Fiesole.

Ab 1976

"Storia Patria"-Beauftragter der Toskana. Mitglied der"Associazione Archivistica Ecclesiastica", der "Associazione Archivistica Nazionale Italiana", des Vereins für Kirchengeschichte, der "Accademia Valdarnese del Poggio", der "Accademia del Setaccio di Montecatini", der "Renaissance of American Society of New York", der "International Society for the Classical Tradition (ISCT)" der Boston University und schließlich der "Associazione dei Bibliotecari Ecclesiastici Italiani".

1980-07-06

Im Rahmen des “Premio Fiesole”, auf Veranlassung von Mons. Simone Scatizzi, Bischof von Fiesole (1977-1981), verleiht ihm die Diözese eine von Amalia Ciardi Dupré gemeisselte Plakette für seine Verdienste als Historiker und Forscher.

1983-12-02

Er wird Gründungsmitglied der "Società Storica Fiesolana" und Mitglied des "Centro per lo Studio sulle Arti Minori di Castel di Poggio".

1986

Ehrenurkunde des Litteraturwettbewerbs “Il Setaccio” von Montecatini.

1987

Erster Preis für Geschichte und Persönlichkeiten desselben Wettbewerbs.

1995-05-13

Zum 40-jährigen Jubiläum seiner Tätigkeit als Bischöflicher Archivar veranstaltet die Stadtverwaltung unter der Schirmherrschaft der Fakultät für Geschichte der Universität Florenz einen Studientag zu seinen Ehren. Der Bürgermeister verleiht ihm eine Plakette für seine Verdienste als Forscher und Historiker der Stadt und der Diözese Fiesole.

1998-10-09

Zu seinem 90. Geburtstag verleiht ihm Mons. Luciano Giovannetti, Bischof von Fiesole (1981-2010), als Zeichen seiner Dankbarkeit und Anerkennung ein Pergament für seine knapp fünfzigjährige Arbeit in der Diözese (Vizerektor, Seminarlehrer, Pfarrer von S. Martino a Mensola) und für seine Verdienste um die Reorganisierung der diözesanen Archive.

2010-01-28

Er stirbt im Kreise seiner Liebsten.

Letztes Update: 16.11.2017
ffffff